Diğer

Große Entdeckung! In den Eisschelfs der Antarktis finden Forscher Anzeichen für ein seltsames stationäres Leben unter extremen Bedingungen. Einzelheiten

antarktisches LebenDiese Tiere waren an einem Felsbrocken befestigt. (Bild: BAS)

Seltsame Lebensform: Seltsame Lebensform unter den Eisschelfs der Antarktis entdeckt! Eine neue Studie unter der Leitung des Biogeographen Dr. Huw Griffiths von der British Antarctic Survey führte eine Erkundungsuntersuchung im Filchner-Ronne-Schelfeis des südöstlichen Weddellmeeres durch, und das Team bohrte satte 900 Meter Eis. Der Standort war etwa 260 km vom offenen Ozean entfernt und hatte eine Temperatur von -2,2 Grad Celsius. Angesichts der völligen Dunkelheit in diesem Gebiet erwarteten die Forscher nicht, dass Tiere in diesem Gebiet leben würden, da in der Vergangenheit nur sehr wenige unter solch extremen Bedingungen beobachtet wurden. Die Studie, die in der Zeitschrift Frontiers in Marine Science veröffentlicht wurde und auf die Financial Express Online zugreift, entdeckte jedoch bald als erste, dass stationäre Tiere, die Schwämmen ähneln, im Meeresboden des Standorts vorhanden sind. Diese Tiere waren an einem Felsbrocken befestigt.

Dr. Griffiths sagte, dass die Entdeckung ein glücklicher Vorfall war und die Ideen des Teams in eine andere Richtung trieb, was zeigte, dass das Leben in der Antarktis unglaublich war und sich an das Leben unter gefrorenen Bedingungen angepasst hatte.

Er sagte jedoch auch, dass die Entdeckung seines Teams viele neue Fragen aufwirft, wie diese Art an diesen Ort gelangt ist, wie lange sie dort existiert und ob diese Arten die gleichen sind wie außerhalb des Schelfeises oder neu Einsen. Er sagte auch, es sei unbekannt, was mit diesen Kreaturen passieren würde, wenn das Schelfeis einstürzen würde.

Im Südpolarmeer sind die schwimmenden Eisschelfs der größte unerforschte Lebensraum, selbst wenn sie mehr als 1,5 Quadratkilometer des antarktischen Festlandsockels bedecken. Bisher wurde jedoch nur ein Bereich von etwa einem Tennisplatz erkundet.

Ab sofort deuten die Theorien darauf hin, dass alles Leben weniger häufig wurde, wenn man sich weiter von Sonnenlicht und offenem Ozean entfernte und nur kleine mobile Aasfresser wie Fische, Quallen, Krill oder Würmer in solchen Gebieten beobachtet wurden. Das Team war jedoch sehr überrascht, da erwartet wurde, dass filterernährende Organismen, die von der Nahrungsversorgung von oben abhängig sind, weiter unter dem Eis verschwinden. Das Team erwartete auch Schlamm zu finden, so dass der Felsbrocken auch eine Überraschung war.

Da diese Studie auch die erste war, die das Vorhandensein von hartem Substrat tief unter einem Schelfeis aufzeichnete, wäre eine neue Expedition in die Antarktis mit Werkzeugen erforderlich, mit denen Proben entnommen und diese neuen Tiere sowie ihre Umgebung untersucht werden können.

Erhalten Sie Live-Aktienkurse von BSE, NSE, dem US-Markt und dem aktuellen Nettoinventarwert, Portfolio von Investmentfonds, lesen Sie die neuesten IPO-Nachrichten, IPOs mit der besten Performance, berechnen Sie Ihre Steuern mit dem Income Tax Calculator, kennen Sie die Top Gainer, Top Loser und Best Equity Funds des Marktes. Like uns auf Facebook und folge uns weiter Twitter.

Financial Express ist jetzt im Telegramm. Klicken Sie hier, um unserem Kanal beizutreten und bleiben Sie mit den neuesten Nachrichten und Updates von Biz auf dem Laufenden.

Etiketler
Daha Fazla Göster

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu
Kapalı
Kapalı