Diğer

Museum von morgen: Gehen wir auf einen digitalen Reset des Museums zu?

Das digitale Museum bietet auch kuratierte Online-Ausstellungen und begleitende Programmelemente wie Podiumsdiskussionen, Workshops für Kinder und Meisterkurse für Erwachsene.

Von Reya Mehrotra

Einfachheit ist ein außergewöhnliches Merkmal in Bhuri Bais Arbeit. Die aus der Bhil Adivasi-Gemeinschaft stammende Künstlerin malt Traditionen und Wandgemälde in erdigen und primären Farben mit einer gewissen „Bhilness“ für ihre Herangehensweise. Ihre Fantasie lässt sich von ihren Wurzeln inspirieren – ihrem Dorf (Jhabua in Madhya Pradesh) und seiner Flora und Fauna – und repliziert sich auf Leinwänden von Wänden bis Papier. Es war ihre Kunst, die Bai half, sich einen herausragenden Platz in einer ansonsten von Männern dominierten Gemeinschaft zu sichern und ihre Geschichte zu einer Geschichte von Stärke und Mut zu machen.

Es überrascht nicht, dass eine einzigartige indische Kunstinitiative, als sie Premiere feierte, mit ihrer Arbeit begann. Es ist jedoch nicht nur die Einbeziehung von Bais Kunst, die das Museum für Kunst und Fotografie (MAP) auszeichnet. MAP ist Südindiens erstes großes privates Kunstmuseum und möchte den Zuschauern sowohl eine physische als auch eine virtuelle Erfahrung bieten.

Die aus der Bhil Adivasi-Gemeinschaft stammende Künstlerin malt Traditionen und Wandgemälde in erdigen und primären Farben mit einer gewissen „Bhilness“ für ihre Herangehensweise.

MAP wurde am 5. Dezember digital gestartet (www.map-india.org) und stellt die traditionelle Idee eines Museums in Frage, indem es den Zuschauern ein virtuelles interaktives Erlebnis bietet. Die parallele körperliche Erfahrung ist ebenfalls im Gange – in einer fünfstöckigen Einrichtung an der Kasturba Road in Bengaluru mit Kunstgalerien, einem Auditorium, einem Bildungszentrum, einer Kunst- und Forschungsbibliothek, einem Café sowie einer Einrichtung für Naturschutz und spezialisierte Forschung. Der Raum soll nächstes Jahr irgendwann eröffnet werden.

Das Museum wurde zu einer Zeit ins Leben gerufen, in der „digital“ das Wort der Stunde ist, und wird auch nach der Pandemie sowohl digital als auch physisch weiter bestehen, sagt Kamini Sawhney, Direktor von MAP. „Wir sehen das digitale und das physische Museum als zwei Teile eines Ganzen. Ersteres wird nach der Pandemie bestehen bleiben und als paralleler Programmraum für MAP dienen, um das Publikum auf der ganzen Welt zu erreichen. Digital kann ein breiteres Publikum – geografisch und sprachlich – erreicht werden, da Inhalte in mehreren Sprachen leichter zugänglich gemacht werden können “, fügt Sawhney hinzu.

MAP ist jedoch nicht das erste Museum, das digitalisiert wird. Aufgrund der Pandemie sind viele online gegangen. Im März, als die Welt eingeschlossen war, hat sich Google mit mehr als 2.000 Museen auf der ganzen Welt zusammengetan, um Menschen über seine Google Arts & Culture-App kostenlose virtuelle Führungen durch die Räume zu ermöglichen. Im November schuf das Unternehmen Digital Jalebi, das interaktive Installationen und Software für Museen, Ausstellungen und Planetarien entwirft, in Kalkutta ein einzigartiges Museum und Wissenszentrum für digitalisiertes Erbe, in dem die Menschen ein reales Gefühl und einen Einblick erhalten Schwester Niveditas Leben.

Diese sichtbare digitale Verschiebung veranlasste sie, MAP auch mit einer Online-Version zu konzipieren, sagt Sawhney. „Wir haben uns überlegt, wie wir mit unseren Online-Communities in Kontakt treten können. Von interaktiven digitalen Engagement-Stücken über die Online-Bereitstellung unserer Vortragsreihe zu Kunst und Kultur bis hin zur Verbesserung unserer Website um mehr Inhalte haben wir experimentiert, um unser Publikum besser zu verstehen “, sagt sie über MAP, die Idee der 2011 gegründeten MAP Foundation Gründungsförderer, darunter Tata Trusts, die Wipro Foundation, die Infosys Foundation, die Manipal Foundation und Kiran Mazumdar Shaw.

Neben Bai enthielt die Eröffnungsausstellung von MAP auch die Werke von Suresh Punjabi – monochrome Fotografien von Menschen in Madhya Pradeshs Nagda-Stadt, die zwischen 1979 und 1990 aufgenommen wurden. Ein Bauer in weißem Hemd und Turban starrt in die Linse, während er weit posiert -eyed. Die Ausstellung vergleicht Punjabis Aufnahmen mit denen seiner Zeitgenossen in anderen Teilen der Welt, um die Entwicklung der Studiofotografie herauszustellen. Ein weiteres Meisterwerk der Ausstellung ist Tallur Lns Videoarbeit Interference, in der die Reinigung eines zweihundert Jahre alten Teppichs festgehalten wird, der einst Muhammad Mahabat Khan III gehörte, dem letzten regierenden Nawab des Fürstenstaates Junagadh. Diese exquisiten Exponate sind Teil der wachsenden Sammlung von MAP mit 18.000 Kunstwerken vom 10. Jahrhundert bis heute, die so unterschiedliche Kategorien wie Fotografie, Volks- und Stammeskunst, Handwerk und Design, vormoderne Kunst, moderne und zeitgenössische sowie populäre Kultur und Textilien abdecken . Accenture Labs hat im Rahmen seiner Tech4Good-Initiative auch Technologien wie KI mit menschenzentriertem Design kombiniert, um die erste digitale Gesprächsperson des Landes zu schaffen, die den Besuchern ein ansprechenderes Erlebnis bei MAP ermöglicht.

Das digitale Museum bietet auch kuratierte Online-Ausstellungen und begleitende Programmelemente wie Podiumsdiskussionen, Workshops für Kinder, Meisterkurse für Erwachsene usw. Es werden Artikel, Blogs und Kurzinhalte für Menschen zugänglich sein. Da die Sammlung schrittweise digitalisiert wird, werden Forschern, Studenten und Kunstfreunden jeden Monat neue Kunstwerke zur Verfügung gestellt. „Unser Online-Programm für Vorträge und Veranstaltungen wird weiterhin laufen, während unser Archiv vergangener Veranstaltungen und Vorträge den Menschen zum Anhören und Anschauen zur Verfügung stehen wird. Wir hoffen, im ersten Quartal des nächsten Jahres den MAP Museum Store online eröffnen zu können, der eine Auswahl an kuratierten und gut gestalteten Artikeln bietet “, sagt Sawhney.

Man fragt sich jedoch, ob durch die Digitalisierung kein physischer Raum mehr benötigt wird. „Eine digitale Plattform hat eine größere Reichweite als eine physische und spart auch Kosten. Warum sollte man also für physische Räume ausgeben, wenn sie digital sein kann? In den kommenden Jahren wird es einen dauerhaften digitalen Reset geben “, glaubt Sravanth Aluru, Gründer und CEO des in Bengaluru ansässigen Unternehmens Avataar.Me, das digitale Marketing- und Handelserfahrungen mit AR ermöglicht. „Schon vor Covid ergänzten digitale Walk-Ins physische und Erfahrungen wurden in 3D-Formaten in Wohnräumen gesammelt“, fügt er hinzu.

Sawhney sagt jedoch, dass ein digitales Museum nicht unbedingt weniger Kosten bedeuten muss. „Es könnte wahrer sein zu sagen, dass es im Vergleich zu einem physischen Gebäude andere Kosten verursacht. Wir weisen Budgets für Serverplatz, Technologie, Videoinhalte usw. zu “, erklärt sie.

SPRECHKÖPFE

Mit einem digitalen Museum können Inhalte in mehreren Sprachen leichter zugänglich gemacht werden
– Kamini Sawhney, Direktor, Museum für Kunst und Fotografie

Eine digitale Plattform hat eine größere Reichweite als eine physische und spart auch Kosten
– Sravanth Aluru, Gründer und CEO von Avataar.Me, einem in Bengaluru ansässigen 3D-KI-Unternehmen

Einige Museen, die 2020 digitalisiert wurden

Britisches Museum, London

Musee d’Orsay, Paris


Kunstmuseum, Sao Paulo


Uffizien Galerie, Florenz


Solomon R Guggenheim Museum und Stiftung, Manhattan


Nationales Museum für Anthropologie, Mexiko

Erhalten Sie Live-Aktienkurse von BSE, NSE, dem US-Markt und dem neuesten Nettoinventarwert, Portfolio von Investmentfonds, berechnen Sie Ihre Steuer mit dem Income Tax Calculator und kennen Sie die Top Gainer, Top Loser und Best Equity Funds des Marktes. Like uns auf Facebook und folge uns weiter Twitter.

Financial Express ist jetzt im Telegramm. Klicken Sie hier, um unserem Kanal beizutreten und bleiben Sie mit den neuesten Nachrichten und Updates von Biz auf dem Laufenden.

Etiketler
Daha Fazla Göster

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu
Kapalı
Kapalı