Schwarze Colleges schließen sich dem Esport-Zug an

Das Herbstsemester für die meisten College-Studenten wird nicht wie ein Semester in der Vergangenheit aussehen, und das ist für Keenan Johnson keine so schlechte Sache. Er besucht eines der historisch schwarzen Colleges und Universitäten in North Carolina, die Johnson C. Smith University, die aufgrund der Covid-19-Pandemie Kurse aus der Ferne anbietet. Johnson ist nicht begeistert, sich von zu Hause aus in seine Kurse einzuloggen, aber er freut sich auf eine der neuesten Studentengruppen der Universität – den JCSU Esports Club.

Keenan Johnson ist Präsident des neuen Esportclubs an der Johnson C. Smith University, einer historisch schwarzen Institution in North Carolina. Bildnachweis: Keenan Johnson

“Wir schreiben an HBCUs im Grunde Geschichte”, sagte Johnson, ein 20-jähriger Junior.

Esports, auch als wettbewerbsfähiges Videospiel bekannt, hat sich in jüngster Zeit zu einer Milliarden-Dollar-Branche entwickelt, und College-Studenten sind einige der größten Akteure. Aber der Sport an historisch schwarzen Colleges und Universitäten hat sich nur langsam durchgesetzt, und Johnson ist gespannt auf diese Veränderung. Pädagogen an diesen Hochschulen hoffen es auch, wenn auch aus verschiedenen Gründen.

Studenten, die sich mit Spielen wie NBA2K, Fortnite und Madden NFL auskennen, können Stipendien gewinnen, Ligen und Verbänden für College-Esport-Programme beitreten und potenziell professionelle Spieler werden. Aber für einige historisch schwarze Colleges und Universitäten geht es nicht nur um Spaß und Spiel. Diese Institutionen sehen das Engagement von Black Esports als Sprungbrett für Jobs und Praktika auch für ihre Studenten. In diesem Schuljahr starten sie Esportklassen und schließen sich Esportorganisationen und -ligen an, die es den Schülern ermöglichen, ihre Spielfähigkeiten zu verbessern und sich gleichzeitig mit Technologieunternehmen zu vernetzen. Sie bieten Kurse in Marketing, Kommunikation und Turniermanagement innerhalb der Esportbranche an.

Im Jahr 2019 erwirtschafteten 885 große Sportveranstaltungen auf der ganzen Welt Ticketeinnahmen in Höhe von rund 56,3 Millionen US-Dollar. nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Newzoo.

In diesem Monat bietet Johnson C. Smith ein Nebenfach für Esport- und Gaming-Management an. Die Universität eröffnete auch ein Esportlabor, in dem 25 Spieler bequem Platz finden. Im August, Die Florida Memorial University beauftragte einen Sportmarketingprofi mit der Entwicklung eines Lehrplans für den Sport, Augmented Reality, Virtual Reality und andere Themen, die den Schülern helfen können, im Esport-Ökosystem zu gedeihen. Im Juli 2019 Die Hampton University erhielt einen Zuschuss von 340.658 USD ein Esportlabor bauen.

In Kürze können schwarze Esportclubs und Teams an historisch schwarzen Institutionen in einer neuen Organisation gegeneinander antreten: der Black Collegiate Gaming Association. In diesem Herbst wird es eine Esportakademie geben, um HBCU-Studenten über die Branche aufzuklären. 16 historisch schwarze Institutionen haben sich angemeldet.

Keshia Walker, Absolventin der Florida A & M University, einer historisch schwarzen Institution, ist Vorsitzende und Gründerin der Black Collegiate Gaming Association. Bildnachweis: Insights Marketing

“Wir möchten, dass sie in der Lage sind, sich professionell zu behaupten und Dollars zu verdienen und zu gewinnen, die dazu beitragen können, dass sie in der Schule bleiben, und dass sie Dollars an die Universität zurückbringen”, sagte Keshia Walker, Vorsitzende und Gründerin der Black Collegiate Gaming Association.

Der Verband arbeitet auch mit Unternehmenspartnern wie GameStop, Intel und HyperX zusammen, um Studenten dabei zu helfen, Praktika und Berufserfahrung auf der Unternehmensseite des Esports zu sammeln, sagte Walker.

Verbunden: HBCUs öffnen ihre Türen für internationale Studierende

Etiketler
Daha Fazla Göster

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu
Kapalı
Kapalı