Diğer

“Während Covid einen Rückschlag bei der Finanzierung von Startups verursachte, konnten Anleger durch die Neuausrichtung der Prioritäten in schwierigen Gewässern segeln.”

AnlaufenWährend die Investitionstätigkeit in den ersten Monaten des Jahres 2020 in einem Einbruch zu sein schien, nahm das Geschäftsniveau schließlich zu, da die Anleger die Chancen aus der COVID-19-Krise selbst nutzten.

Wir würden in einem Narrenparadies leben, wenn wir nicht anerkennen, dass die indische Wirtschaft tatsächlich von der anhaltenden COVID-19-Pandemie schwer getroffen wurde. Die Auswirkungen dieser Krise hatten Auswirkungen, und Indien erlebte, wie weltweit zu beobachten war, einen Rückgang des grenzüberschreitenden Handels, einen Anstieg von Armut und Arbeitslosigkeit sowie Störungen in den Lieferketten, einschließlich eines Rückgangs der Produktion. Laut dem am 5. Januar 2021 veröffentlichten Bericht der Weltbank über die globalen Wirtschaftsaussichten ist das indische BIP im Geschäftsjahr 2020/21 um 9,6 Prozent zurückgegangen. Als Silberstreifen wird jedoch auch darauf hingewiesen, dass das indische BIP im Geschäftsjahr 2021/22 voraussichtlich um 5,4 Prozent und im Geschäftsjahr 2022/23 um 5,2 Prozent wachsen wird.

Trotz der aufgrund von COVID-19 äußerst schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen stiegen die Risikokapitalinvestitionen in Indien im dritten Quartal 2020, wobei der Schwerpunkt auf hochrelevanten Unternehmen und Branchen in Zeiten wie dem hart umkämpften Lebensmittel- und Lebensmittelliefersektor (in dem Flipkart liegt) lag 1,3 Mrd. USD aufgebracht), Konsumgüter (verpackte Grundnahrungsmittel, persönliche Produkte und Gesundheitsprodukte sowie Lebensmittelverarbeitung), Pharmazeutika sowie Teilsektoren wie medizinische Versorgung und Dienstleistungen, Biotechnologie, landwirtschaftliche Produkte, Edtech, Chemie und E-Commerce.

Es schien einen Aufschwung in den positiven Stimmungen zu geben, sobald die anfängliche Flutwelle von Untergang und Finsternis aufgrund von COVID-19 abgeklungen war. Tatsächlich hat Sequoia Capital im Juli 2020 1,35 Milliarden US-Dollar für seinen neuen Fonds aufgebracht, der sich auf Investitionen in Start-ups in Indien und Südostasien konzentriert. In ähnlicher Weise kündigte Google einen 10-Milliarden-Dollar-Fonds an, um den Übergang Indiens zu einer digitalen Wirtschaft zu beschleunigen. Gemäß der monatlichen IVCA-EY-PE / VC-Zusammenfassung von 2020 wurden Private-Equity- / Risikokapitalinvestitionen in Höhe von 41,4 Mrd. USD in 852 Transaktionen und Exits in Höhe von 4,9 Mrd. USD in 129 Transaktionen mit Open-Market-Exits, die 47 Prozent aller Transaktionen nach Wert ausmachen, erfasst .

Während Private-Equity- und Risikokapitalinvestoren in unbekannte Gewässer vordrangen und versuchten, mit einer beispiellosen und hochdynamischen Situation im Jahr 2020 fertig zu werden, standen der Fokus auf operative Exzellenz, Portfoliodiversifikation, kollaborativer Ansatz und die Förderung von Digital-First-Modellen im Vordergrund Die meisten Start-ups als Investoren waren auf der Suche nach starken Bilanzen, stabilen Cashflows, niedrigeren Schuldenständen und zuverlässigen Managementteams als Investitionsüberlegungen. Man könnte sagen, dass die sich daraus ergebenden wirtschaftlichen, finanziellen und geschäftlichen Schwankungen aufgrund von COVID-19 als Geschenk von oben Start-ups dazu ermutigten, im Zuge der Krise vorsichtig und wachsam vorzugehen, während sie ihre Geschäftspläne und Umsatzmeilensteine ​​fertigstellten. und Geschäftsziele, insbesondere wenn die Verletzung dieser Ziele zu nachteiligen Folgen von Handels- und Investitionsvereinbarungen führen könnte. Den Gründern wurde empfohlen, die in den Anlageunterlagen vereinbarten Leistungsverpflichtungen in der Vergangenheit zu kennen und die Anleger proaktiv über die Auswirkungen auf die Kennzahlen zur Messung der Leistungsverpflichtungen zu informieren (die viele Anleger bereit waren, positiv zu bewerten).

Lesen Sie auch: PM Modi bittet Startups, sich auf den Aufbau von Institutionen, globale Produkte und nicht nur auf Bewertungen und Exits zu konzentrieren

Im Jahr 2020 beobachteten wir, dass sich das Deal-Konstrukt massiv veränderte, da physische Meetings durch virtuelle Interaktionen ersetzt wurden und die Bedeutung der Due Diligence für den Abschluss potenzieller Deals vergrößert wurde. Unter dem Gesichtspunkt der Geschäftsabwicklung gab es mehrere Elemente, auf die Investoren bei der Bewertung / Durchführung von Geschäften Wert legten, wobei eine strengere Bewertung bestimmter Konstrukte wie wesentliche nachteilige Auswirkungen, höhere Gewalt oder nachfolgende festgestellte Bedingungen sowie eine spezifische Berücksichtigung der Auswirkungen von COVID vorgenommen wurden -19 auf die Leistung des Unternehmens, spezifische Garantien für Pandemieereignisse und dergleichen.

Während die Investitionstätigkeit in den ersten Monaten des Jahres 2020 in einem Einbruch zu sein schien, nahm das Geschäftsniveau schließlich zu, da die Anleger die Chancen aus der COVID-19-Krise selbst nutzten. Obwohl die Pandemie einen vorübergehenden Rückschlag bei Private-Equity- / Risikokapitalinvestitionen mit einer daraus resultierenden Schwankung des indischen BIP verursachte; Die Neuausrichtung der Prioritäten und die erneute Aufmerksamkeit für Sektoren wie die Lieferung von Lebensmitteln und Lebensmitteln, Bildung, Gesundheitswesen und Pharmazeutika, einschließlich medizinischer Forschung sowie Online-Verkauf und Lieferung von Pharmazeutika, halfen einigen Investoren, durch diese unruhigen Gewässer zu segeln.

In der gegenwärtigen unsicheren und komplexen Welt, in der wir leben, müssen Start-ups und Investoren eine offene Denkweise annehmen, sich schnell an sich ändernde Szenarien anpassen, sich auf das Krisenmanagement konzentrieren und mehrere Notfallpläne entwickeln. Die wirtschaftliche Erholung von dieser Krise würde auch von der Reaktion der Regierung auf die Situation und der Durchführung der von ihr angekündigten Reformen zur Bewältigung der Krise abhängen. Insgesamt ist die Private-Equity- / Risikokapitalbranche nach wie vor eine Säule der Stärke und wird der indischen Wirtschaft voraussichtlich eine bessere Dynamik in Bezug auf Innovation, Schaffung neuer Arbeitsplätze, Betreuung von Unternehmern und Aufbau einer besseren Infrastruktur verleihen. Innerhalb des Start-up-Ökosystems ergreifen die Stakeholder mehrere Initiativen für Start-ups mit anstehenden Zuschüssen, Inkubationsprogrammen usw., und über 50 Prozent der Start-ups erwarten, dass die Einnahmen innerhalb von 6 Monaten das Niveau vor COVID erreichen, und wir sind dazu bereit Setzen Sie alle unsere Chips auf diese Nummer. Trotzdem möchten wir dieses Stück mit einer Zeile aus dem berühmten Song Que Sera Sera (Was auch immer sein wird, wird sein) beenden und hoffen nur auf das Beste für das Start-up-Ökosystem und den PE / VC-Sektor in der folgende Tage.

Prashant Kataria ist Partner von Algo Legal. Die geäußerten Ansichten sind die des Autors.

Erhalten Sie Live-Aktienkurse von BSE, NSE, dem US-Markt und dem aktuellen Nettoinventarwert, Portfolio von Investmentfonds, lesen Sie die neuesten IPO-Nachrichten, IPOs mit der besten Performance, berechnen Sie Ihre Steuern mit dem Income Tax Calculator, kennen Sie die Top Gainer, Top Loser und Best Equity Funds des Marktes. Like uns auf Facebook und folge uns weiter Twitter.

Financial Express ist jetzt im Telegramm. Klicken Sie hier, um unserem Kanal beizutreten und bleiben Sie mit den neuesten Nachrichten und Updates von Biz auf dem Laufenden.

Etiketler
Daha Fazla Göster

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu
Kapalı
Kapalı